Donnerstag, 22. April 2010

On tour avec les guingampais

Nachdem ich ein paar Tage außerhalb des worl-wide-webs rumgegurkt bin, nun endlich wieder ein paar Worte aus dem Süden Frankreichs. Es waren fußballerisch durchaus aufregende Tage. Am Freitagabend gab es das 1:1 meiner Guingampais in Avignon, das sich angesichts der restlichen Resultate des Spieltages fast wie ein Sieg anfühlte. Nun am Freitag Chateauroux schlagen, und die Welt sieht schon wieder viel schöner aus. Avignon war nett. Das Besondere an Guingamp kam mal wieder deutlich zum Vorschein. Vor dem Stadion traf ich eine kleine Gruppe Guingamp-Fans aus Toulouse, die extra für dieses Spiel angereist war, im Ground selbst waren die KR 93 und KR29 vertreten. Da machte sich das Krallemagne-Transparent recht gut, und wenn ich richtig informiert bin, berichtete sogar das bretonische Radio von meiner Anwesenheit...
Zum AC Arles-Avignon gibt es nicht viel zu sagen. Eine eher karge Kulisse von knapp 7.000 Zuschauern, und stimmungstechnisch war da nicht viel los. Ein paar eingeladene Schulbälger machten etwas Alarm, und ein Fanblock scheint sich grade zu bilden. Ging aber dann doch wohl alles ganz schön schnell. Und wie wenig Avignon von seinem neuen Fußballglück weiß, erfuhr ich schmerzhaft, als ich zig Leuten nach dem Weg zum Stadion fragte. „Fußballstadion? Hier in Avignon? Äh, keine Ahnung!“ war die Standardantwort...
Samstagabend stand dann in dem hübschen Örtchen Fontvieille die Partie zwischen Boulogne und Olympique Marseille auf dem Programm – natürlich nur per Television. Fontvieille ist, wie die gesamte Provence, OM-Hochburg, und dass Marseille erstmals seit 1992 echte Chancen hat, Meister zu werden, macht hier nahezu jeden völlig kirre. Entsprechend turbulent ging es in der Bar du Centre zu, als in der Nachspielzeit das Siegtor für OM fiel. Na und gestern war ich bei Bayern gegen Lyon teletechnisch live dabei. In der gemütlichen Bar hier in Saintes-Maries-de-la-Mer staunte man zunächst über die gelungene Bayern-Choreo („Chapeau!“) und erregte sich dann über 90 durchaus hektische Minuten.
Immer wieder schön zu sehen, wie der Fußball die Menschen zusammenführen kann...
In diesem Sinne: a la prochaine

Keine Kommentare:

Kommentar posten