Sonntag, 17. Februar 2013

Insolvenzticker: CS Sedan

Das Schlusslicht der zweiten französischen Liga CS Sedan meldet existenzbedrohende finanzielle Probleme. Nach Spekulationen der Zeitung "La Semaine des Ardennes" droht dem früheren Erstligisten sogar die Insolenz.

Sportlich sieht es bei den "Wildschweinen" katastrophal aus. Seit dem neunten Spieltag rangiert der Klub auf einem Abstiegsplatz und hat nach fünf Niederlagen in den letzten sechs Spielen bereits zehn Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. Der Sturz in die Drittklassigkeit ist daher kaum noch zu vermeiden.

Die Krise des Klubs begann im letzten Sommer, als Präsident Pascal Urano diverse Leistungsträger verkaufte und den Wunsch äußerte, den Verein abtreten zu wollen. Guy Cotret, ein Bankier aus Reims, zeigte sich zwar interessiert, doch seitdem stockt der Prozess. Streitpunkt ist das Schulungszentrum Bazeilles, an dem im November 2012 das Conseil Général des Ardennes Interesse bekundete. Der eigentlich bereits zum 20. Januar 2013 terminierte Deal ist noch immer nicht in trockenen Tüchern. Findet sich nicht zeitnah eine Lösung, so wäre Noch-Klubchef Urano gezwungen, einen Insolvenzantrag zu stellen.

"La Semaine des Ardennes" vergleicht die Lage in Sedan bereits mit der in Strasbourg, wo eine chaotisch verlaufende Insolvenz zum Sturz in die 5. Liga geführt hatte.

http://www.lasemainedesardennes.fr/article/17/02/2013/cssa--vers-le-depot-de-bilan-/4305

Keine Kommentare:

Kommentar posten