Samstag, 28. September 2013

Alle Tassen im Schrank: APOEL Nikosia


Ein eher unerwarteter und umso sympathischerer Nebeneffekt meiner täglichen Tassenpräsentation ist die aktive Anteilnahme einiger User an der Erweiterung meiner Kollektion. Nach dem FC Wacker München erfreute mich nun Groundhopper und Buchautor Jörg Pochert mit einem Überraschungspaket, in dem sich gleich vier Becher aus vier verschiedenen Ländern befanden. Über sein spannendes Reisetagebuch "Ayia Napa! (http://www.nofb-shop.de/1395-ayia-napa-eingetroffen/) werde ich demnächst referieren, heute aber will ich zunächst den ersten der vier Porzellanüberraschungen präsentieren: APOEL Lefkosia (Nikosia).

Damit befindet sich nun endlich auch der erste Kaffeebecher mit nichtlateinischen Schriftzeichen in meiner Sammlung, und da Zypern schon seit einiger Zeit auf meine Wunschliste steht (nebenbei ein herrliches Rennradrevier!), ist dies vielleicht ein überfälliger Weckruf, den Wunsch demnächst endlich mal umzusetzen.

Wie ich im ersten Band der Weltfußball-Enzyklopädie schrieb, ist APOEL der erfolgreichste Klub Zyperns (21 Meisterschaften, 19 Pokalsiege) und wurde 1926 von in Nikosia lebenden Griechen gegründet. Im Zuge der zyprischen Spaltung spaltete sich 1948 auch APOEL, verselbständigte sich der linke Flügel als Omonia, während Nationalisten APOEL mit der um einen Anschluss Zyperns an Griechenland kämpfenden EOKA-Bewegung verbanden. Entsprechend hitzig geht es bei den Derbys zwischen APOEL und Omonia zu.

APOEL sorgte 2011 mit Siegen über den FC Porto und Zenit St. Petersburg und der vorzeitigen Qualifikation für das Achtelfinale in der Champions League für eine faustdicke Überraschung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten