Sonntag, 2. Februar 2014

Alle Tassen im Schrank? Belenenses Lissabon


Dieses herrliche Set erwarb ich vor vielen Jahren in einem klitzekleinen Andenkenladen in Lissabon, der versteckt in einer Seitengasse residierte und dessen Einrichtung den Anschein erweckte, als sei sie seit den 1920er Jahren nicht mehr verändert worden. Neben Anstecknadeln all der großen und nicht so großen Klubs Portugals gab es dort von diversen Vereinen auch Porzellangefäße zu erwerben, wobei ich mich - damals noch kein Tassensammler - im Fall von Belenenses aus nostalgischen Gründen für diese niedliche Variante entschied.

Später am Tag folgte ein Ausflug hinaus nach Belém, wo Belenenses seine Heimstatt hat. Nach den vorangegangen Stationen Estádio da Luz (Benfica) und Estádio José Alvalade (Sporting) entpuppte sich der Besuch als ein Trip in die Vergangenheit. Belenenses rustikale Estádio do Restelo versprühte den Charme der 1950er Jahre, und die anwesende Rentner-Kiebitze-Schar, die aufgeregt schwatzend beim Training zusah, passte da perfekt hin. Leider waren (und sind) meine Portugiesisch-Kenntnisse quasi nicht-existent, ansonsten wäre es zweifelsohne zu einem amüsanten und sicher auch lehrreichen Schnack mit den rüstigen Herren gekommen. So aber blieb es beim freundlichen Zunicken und dem gescheiterten Versuch, ein Gespräch auf Englisch oder Französisch zu führen.

Belenenses war bis zum Titeltriumph Boavistas 2001 der einzige Verein abgesehen von Benfica, Sporting und Porto, der in Portugal Landesmeister wurde. 1946 war das, und seitdem ist viel Wasser den Tejo hinabgeflossen. Seit Mitte der 1980er Jahre ist das einstige Stammmitglied der Primeira Divisão sogar zur Fahrstuhlmannschaft zwischen erster und zweiter Liga verkommen und noch tiefer in den Schatten der großen Drei geraten, als man es schon vorher war. Die letzte Trophäe gelangte 1989 in den Trophäenschrank, als sich die „Azúl“ („Blauen“) mit einem 2:1 Finalsieg über Benfica zum dritten Mal den Landespokal sicherten.

Heute ist Belenenses so etwas wie das Gegenstück zur hippen Fußballkultur bei Benfica und Sporting – mit anderen Worten: Belenenses ist Portugals in Ehren gealterter Traditionsverein. Der Klubname steht übrigens frei übersetzt für „aus Belém stammend“. Belém wiederum ist ein wohlhabender Stadtteil von Lissabon, in dem sich neben dem Estádio do Restelo auch zahlreiche Diplomatenhäusern und Botschaften sowie der Präsidentenpalast befinden. Daraus ergibt sich, dass Belenenses als Klub der „besseren Gesellschaft“ gilt, während Benfica als „Volksverein“ und Sporting als „aristokratischer“ Klub bezeichnet werden. Nicht zufällig wird bei Belenenses wohl bis heute der ursprüngliche upper-class-Sport Rugby betrieben, in dem Belenenses übrigens zuletzt 2008 als Landesmeister von Portugal gefeiert wurde.

Keine Kommentare:

Kommentar posten