Donnerstag, 13. Februar 2014

Alle Tassen im Schrank? Cheltenham Town


Einmal mehr steht heute Abend zittern für mich auf dem Programm. Die Bristol Rovers stecken unverändert im Abstiegskampf. Nachdem es zwischenzeitlich ein wenig nach Entspannung ausgesehen hatte, brachte eine extrem ärgerliche Last-Minute-Heimniederlage gegen Accrington Stanley sämtliche Sorgen zurück. Um 19.45 Uhr britischer Zeit kommt es nun im Memorial Stadium zum Nachbarschaftsduell mit Cheltenham Town, aus dem hoffentlich drei Punkte herausspringen werden.

Cheltenham ist ein besonderer Gegner für die Pirates. Als vor einigen Jahren bereits Grünes Licht für den Umbau des Memorial Stadiums gegeben worden war, sollte eine komplette Spielzeit (es wäre 2008/09 gewesen) im Exil in Cheltenham gespielt werden. Dann sorgte der Börsencrash für das Aus der Stadionumbaupläne und die Exilsaison konnte entfallen. Dafür befindet sich das Memorial Stadium bis heute in einem leicht rückständigen Zustand, gibt es inzwischen Pläne für einen Stadionneubau etwas weiter nördlich auf dem Gelände der University of the West of England (UWE), die kommenden März hoffentlich endgültig Grünes Licht bekommen.

Nun aber zum heutigen Tassenteilnehmer, der sich hier mit einem Gefäß präsentiert, das nicht nur das historische Vereinswappen präsentiert sondern das insgesamt schon ein paar Tage auf dem Buckel hat. „The Robins“ waren gerade auf dem Weg in die Football League, als ich 1997/98 erstmals an der Whaddon Road zu Gast war und eine engagierte wenngleich nicht allzu vielköpfige Zuschauerschar antraf. Ich lief seinerzeit mit schwarz-gelbem 05-Schal auf, denn Cheltenham ist Göttingens Partnerstadt, und so konnte ich ruhigen Gewissens Farbe zeigen. Prompt ergaben sich herzliche Gespräche auf den Rängen, und mein Schal blieb gleich vor Ort. Im Folgejahr gastierte Cheltenham Town dann erstmals zu einem Freundschaftsspiel in seiner Partnerstadt und traf dort auf die damals von Joachim Krug betreute „Weltauswahl“ von Göttingen 05. Aber ich schweife ab…

Einige Jahre später kehrte ich mit den Rovers zu einem Spiel an die Whaddon Road zurück, und der 05-Schal hing tatsächlich im Klubhaus und setzte dort einen fröhlichen Farbtupfer in all dem Rotweiß der „Robins“. Sportlich hatten die Cheltenhamer ihren Erfolgsweg in beeindruckender Manier fortgesetzt. 2002/03 rang man erstmals in der dritthöchsten Spielklasse Englands um Zähler, verpasste dort jedoch den Klassenerhalt. 2006 gelang unter dem gegenwärtigen Rovers-Manager John Ward mit einem 1:0 im Play-off-Finale über Grimsby Town die Rückkehr in League One, der man diesmal insgesamt drei Spielzeiten lang angehörte, ehe es 2009 wieder zurück in Richtung League Two ging. Größter Tag war der 25. November 2007, als im ausverkauften Stadion an der Whaddon Road ein historischer 1:0-Sieg über Leeds United gelang. Das Tor des Tages erzielte in der 86. Minute Steven Gillespie – der seit einigen Tagen übrigens als loan-player das blau-weiß gefelderte Trikot der Bristol Rovers trägt und heute Abend gegen seinen Ex-Klub auflaufen wird.

Seitdem hoffen die Robins alljährlich so ein bisschen auf die Rückkehr, die aber bislang hat auf sich warten lassen. 2012 setzte es im Play-off-Finale in Wembley ein 0:2 gegen Crewe Alexandra und 2013 rutschte man am letzten Spieltag mit einem 0:0 gegen Bradford von einem automatischen Aufstiegsplatz und schied in den Play-offs gegen Northampton aus. Cheltenham gilt als solider, wenngleich wenig aufregender Klub aus einer Stadt, die von Bildung geprägt ist (Motto im Stadtwappen, auch auf der Tasse zu sehen: "Salubritas et Eruditio" - "Gesundheit und Bildung") und als wohlhabend gilt. Fußball spielt da naturgemäß eher eine weniger zentrale Rolle, zumal der Klub lange Zeit recht unbeachtet im Amateurfußball mitspielte und sich das Interesse der lokalen Fans auf die umliegenden Profiklubs richtete – wozu nun wieder die Bristol Rovers zählen. Als ich im Januar 2012 mal wieder zum Gastspiel der Pirates an die Whaddon Road reiste, war der Gästeblock ausverkauft, hatten die mitgereisten Bristolians stimmungsmäßig deutlich die Oberhand. Nebenbei erwähnt sei aber noch, dass Cheltenham auch Sitz des nicht unumstrittenen staatlichen Nachrichtendienstes GCHQ ist.

Das heutige Duell kann Weichen stellen kann. Gewinnen die Rovers (gegenwärtig 31 Punkte), winkt ein Aufrücken ins Mittelfeld, wo die Robins mit gegenwärtig 36 Zählern alles andere als auf der sicheren Seite sind. COME ON YOU BLUES!

Keine Kommentare:

Kommentar posten