Montag, 14. April 2014

Buchbesprechung von "Wenn Spieltag ist"

Ich mag Rezensionen, bei denen man als Autor das Gefühl hat, der Rezensent bzw. die Rezensentin (in diesem Falle) hat sich das Buch wirklich angeschaut und nicht nur einfach den Pressetext des Verlages etwas umgeschrieben.

Nur diese Rezensionen sind wirklich wertvoll, auch für uns Autoren.

Und wenn dann noch so schöne Worte dabei herauskommen, wie sie die Wortpiratin gefunden hat, kommt zur Freude auch noch stolz. Danke!

Was am Ansatz des Autors besonders angenehm ist – er betrachtet die Szene gleichermaßen als Aktiver und aus der Distanz. Fan ganz allgemein und auch speziell im Fußball, das ist er vor Jahrzehnten geworden, aber er setzt sich mit der Kultur und Entwicklungsgeschichte eben auch als Journalist und Historiker auseinander. Es ist genau dieser Spagat, der das Buch besonders macht, weil da einer schreibt, der sich ehrlich bemüht, beide Perspektiven auf Fans und Szene zu schildern, sie einander und jedem Leser, der sich weder zu der einen noch der anderen Seite zählt, nahe zu bringen. Das ist keine leichte Aufgabe doch zumeist gelingt der von ihm selbst benannte Spagat.

Die komplette Rezension gibt es hier: http://www.wortpiratin.de/blog/?paged=3

Keine Kommentare:

Kommentar posten