Sonntag, 3. November 2013

Alle Tassen im Schrank? Altona 93


Mein heutiger Tassengruß kommt aus dem hohen Norden und geht in die lichten Höhen der Schweiz, wo jetzt vermutlich ein eingefleischter AFC-Fan aufspringt und die Erinnerungsmaschine anwirft

Die springt natürlich auch bei mir an, und das aus vielerlei Gründen. Der AFC, Altona 93, das ist einer dieser sagenumwobenen Vereine, denen ich schon in meiner Frühzeit als Fußballforscher begegnete und sofort "verfiel". Alleine die Trikots in schwarz-weiß-rot quergestreift waren schon einzigartig! Dann der Name, und schließlich natürlich die Geschichte. Adolf Jäger war sicher nicht nur einer der besten Fußballer seiner Epoche, sondern zudem ein höchst feiner Kerl, der das Ansehen des Altonaer FC von 1893 über Jahrzehnte geprägt hat.

Als Altona 1984 in die Oberliga Nord aufstieg und damit erstmals seit Ewigkeiten wieder gegen Göttingen 05 spielen durfte, war ich vor dem Gastspiel in der Adolf-Jäger-Kampfbahn aufgeregt wie ein kleines Kind. Noch immer trug der Verein Trikots, die aus der Zeit der Jahrhundertwende zu stammen schienen, und die wuchtige Tribüne erzählte ebenso von großen Fußballschlachten wie die fast komplett zugewucherte Gegengerade. Ein Paradies für einen Fußballnostalgiker wie mich! Jedes Mal, wenn 05 beim AFC auflief, entdeckte ich neue alte Dinge in der AJK. Da war ein vergessener Eingang neben der Haupttribüne, da waren verwitterte Wellenbrecher auf der Gegengerade, die nur zu erreichen waren, wenn man sich durch das dichte Unterholz wühlte, da war ein Kissen mit uralten Anstecknadeln, das in der Geschäftsstelle ausgestellt wurde. Der AFC, das war mein erklärter Liebling in Hamburg.

Später wurden meine Verbindungen zum AFC persönlicher, und auch das war eine gute Wahl, die mir den Klub auf andere Art und Weise näher brachte. Zudem lernte ich Stachel kennen, einen eingefleischten AFC-Fan, der zu meiner "Wappenschmiede" wurde und 2001 für das große Vereinslexikon zahlreiche historische Wappen nachzeichnete, die ich damals erstmals überhaupt veröffentlichen konnte. 2007/08 reiste ich nach der Qualifikation zur Regionalliga zum Auswärtsspiel bei Sachsen Leipzig und verbrachte mit der aus Hamburg angereisten Fanschar einen unvergessenen Nachmittag im großen WM-Stadion, der zudem durch einen AFC-Sieg gekrönt wurde.

Altona 93 ist für mich einer dieser ganz seltenen Vereine, die über eine schier endlos lange Geschichte verfügen, unzählige Turbulenzen durchlebt haben, mit offenkundigen und vermutlich auch unüberwindbaren Problemen im Profifußball kämpfen und trotzdem nie ihre Aura verloren. Dass liegt zweifelsohne vor allem daran, dass es zu jeder Zeit eine stattliche Zahl vereinstreuer Sympathisanten gab (und gibt), denen das Wohl ihres Klubs am Herzen liegt. Das ist auch gegenwärtig wieder wichtig, denn der Auszug aus der seit 1909 beackerten Adolf-Jäger-Kampfbahn ist beschlossen und seine Umsetzung nur noch eine Frage der Zeit. Es wird ein schwerer Einschnitt sein, doch ich bin guter Dinge, dass der AFC auch diese Herausforderung meistern wird.

Say uh ah Altona!
Foto: Mein heutiger Tassengruß kommt aus dem hohen Norden und geht in die lichten Höhen der Schweiz, wo jetzt vermutlich ein eingefleischter AFC-Fan aufspringt und die Erinnerungsmaschine anwirft :-D

Die springt natürlich auch bei mir an, und das aus vielerlei Gründen. Der AFC, Altona 93, das ist einer dieser sagenumwobenen Vereine, denen ich schon in meiner Frühzeit als Fußballforscher begegnete und sofort "verfiel". Alleine die Trikots in schwarz-weiß-rot quergestreift waren schon einzigartig! Dann der Name, und schließlich natürlich die Geschichte. Adolf Jäger war sicher nicht nur einer der besten Fußballer seiner Epoche, sondern zudem ein höchst feiner Kerl, der das Ansehen des Altonaer FC von 1893 über Jahrzehnte geprägt hat.

Als Altona 1984 in die Oberliga Nord aufstieg und damit erstmals seit Ewigkeiten wieder gegen Göttingen 05 spielen durfte, war ich vor dem Gastspiel in der Adolf-Jäger-Kampfbahn aufgeregt wie ein kleines Kind. Noch immer trug der Verein Trikots, die aus der Zeit der Jahrhundertwende zu stammen schienen, und die wuchtige Tribüne erzählte ebenso von großen Fußballschlachten wie die fast komplett zugewucherte Gegengerade. Ein Paradies für einen Fußballnostalgiker wie mich! Jedes Mal, wenn 05 beim AFC auflief, entdeckte ich neue alte Dinge in der AJK. Da war ein vergessener Eingang neben der Haupttribüne, da waren alte Wellenbrecher auf der Gegengerade, die nur zu erreichen waren, wenn man sich durch das dichte Unterholz wühlt, da war ein Kissen mit uralten Anstecknadeln, das in der Geschäftsstelle ausgestellt wurde. Der AFC, das war mein erklärter Liebling in Hamburg.

Später wurden meine Verbindungen zum AFC persönlicher, und auch das war eine gute Wahl, die mir den Klub auf andere Art und Weise näher brachte. Zudem lernte ich Stachel kennen, einen eingefleischten AFC-Fan, der zu meiner "Wappenschmiede" wurde und 2001 für das große Vereinslexikon zahlreiche historische Wappen nachzeichnete, die ich damals erstmals überhaupt veröffentlichen konnte. 2007/08 reiste ich nach der Qualifikation zur Regionalliga zum Auswärtsspiel bei Sachsen Leipzig und verbrachte mit der aus Hamburg angereisten Fanschar einen unvergessenen Nachmittag im großen WM-Stadion, der zudem durch einen AFC-Sieg gekrönt wurde.

Altona 93 ist für mich einer dieser ganz seltenen Vereine, die über eine schier endlos lange Geschichte verfügen, unzählige Turbulenzen durchlebt haben, mit offenkundigen und vermutlich auch unüberwindbaren Problemen im Profifußball kämpfen und trotzdem nie ihre Aura verloren. Dass liegt zweifelsohne vor allem daran, dass es zu jeder Zeit eine stattliche Zahl vereinstreuer Sympathisanten gab (und gibt), denen das Wohl ihres Klubs am Herzen liegt. Das ist auch gegenwärtig wieder wichtig, denn der Auszug aus der seit 1909 beackerten Adolf-Jäger-Kampfbahn ist beschlossen und seine Umsetzung nur noch eine Frage der Zeit. Es wird ein schwerer Einschnitt sein, doch ich bin guter Dinge, dass der AFC auch diese Herausforderung meistern wird.

Say uh ah Altona! 
Jeden Morgen um 8 Uhr gibt es auf meiner Facebook-Seite (www.facebook.com/hardygruene) eine Fußballtasse mitsamt kleiner Geschichte zum entsprechenden Verein zu entdecken (außer Montags, da rufe ich zum "Montagsrätsel"). Und Eure "gefällt-mir"-Stimmen sorgen für den aktuellen Tabellenstand in der "Tassen-Like-Liga powered by Hardy Grüne"! 

Keine Kommentare:

Kommentar posten