Freitag, 1. November 2013

Alle Tassen im Schrank? Fortuna Düsseldorf

Fans der Düsseldorfer Fortuna werden dem heutigen Abend mit gemischten Gefühlen entgegensehen. Einerseits geht es zum VfR Aalen, wo man 2008/09 am vorletzten Spieltag mit einem 2:1-Sieg den vorentscheidenden Schritt zurück in die 2. Bundesliga machte. Andererseits war da am letzten Wochenende etwas, das vermutlich noch ein wenig nachwirkt

Nun sind Fans der Düsseldorfer Fortuna traditionell hart im nehmen und können einiges ab - Fan eines solchen Klubs zu sein, bringt das vermutlich mit sich. Ich erinnere mich gut an die legendären Zeiten des 05-Fanzines "Der Schlafende Riese", in denen wir mit einigen beinharten Fortuna-Fans verbunden waren und, heute kann ich es ja verraten, am Ende der Saison 2000/01 gemeinsam versuchten, den SV Wilhelmshaven, dessen Faxgerät gesponnen hatte, aus der Liga zu schubsen, um unsere beiden Vereine in der Regionalliga spielen zu sehen. Bei der Fortuna hat's geklappt, bei 05 leider nicht.

Ein Duell 05/Fortuna gab es im Pflichtspielbereich meines Wissens noch nie. Und doch ist eine meiner sehr frühen Fußballerinnerungen mit Fortuna Düsseldorf verbunden. 1975 wohnten wir gerade erst ein paar Monate in Göttingen, als die Fortuna, damals in der Bundesliga eine große Nummer, im Jahnstadion vorbeikam und unseren Goalgetter Frank-Michael Schonert mitnahm. Ich war ziemlich traurig, dass Schonert nicht mehr das gelbe Jersey mit dem "05" trug, sondern ein rot-weiß gestreiftes mit einem "F95" vorne drauf. Aber gleichzeitig war es auch unglaublich aufregend - weil die Fortuna mir aus der Sportschau so vertraut war. Und nun sah ich sie plötzlich in Farbe (statt im Schwarzweiß des Fernsehens) und in natura!

Nun, mit Schonert und den Rheinländern wurde das nix, und 05 marschierte ohne Schonert zwei Jahre später in die Oberliga, womit eine lange anhaltende Epoche des Leidens begann. In die geriet auch die Fortuna, als sie 1992/93 als Bundesligaabsteiger in die damals drittklassige Oberliga durchgereicht wurde. Noch schlimmer war es dann von 2002 bis 2004, als man erneut Oberliga spielte, die inzwischen aber nur noch die vierthöchste Spielklasse war.

Auch die Fortuna ist einer dieser Vereine, die ihre Krise(n) ohne ihre treue und einfallsreiche Fanschar möglicherweise nicht überlebt hätte. Wer erinnert sich beispielsweise noch an die geniale Idee, den Elfmeterpunkt auszugraben und zu "entführen"? Insofern werden die Fortunen dem heutigen Abend vermutlich eher gelassen entgegen sehen. Was kann schon passieren, was sie nicht schon längst erlebt hätten?
 
Foto: Fans der Düsseldorfer Fortuna werden dem heutigen Abend mit gemischten Gefühlen entgegensehen. Einerseits geht es zum VfR Aalen, wo man 2008/09 am vorletzten Spieltag mit einem 2:1-Sieg den vorentscheidenden Schritt zurück in die 2. Bundesliga machte. Andererseits war da am letzten Wochenede etwas, das vermutlich noch ein wenig nachwirkt ;-)

Nun sind Fans der Düsseldorfer Fortuna traditionell hart im nehmen und können einiges ab - Fan eines solchen Klubs zu sein, bringt das vermutlich mit sich. Ich erinnere mich gut an die legendären Zeiten des 05-Fanzines "Der Schlafende Riese", in denen wir mit einigen beinharten Fortuna-Fans verbunden waren und, heute kann ich es ja verraten, am Ende der Saison 2000/01 gemeinsam versuchten, den SV Wilhelmshaven, dessen Faxgerät gesponnen hatte, aus der Liga zu schubsen, um unsere beiden Vereine in der Regionalliga spielen zu sehen. Bei der Fortuna hat's geklappt, bei 05 leider nicht.

Ein Duell 05/Fortuna gab es im Pflichtspielbereich meines Wissens noch nie. Und doch ist eine meiner sehr frühen Fußballerinnerungen mit Fortuna Düsseldorf verbunden. 1975 wohnten wir gerade erst ein paar Monate in Göttingen, als die Fortuna, damals in der Bundesliga eine große Nummer, im Jahnstadion vorbeikam und unseren Goalgetter Frank-Michael Schonert mitnahm. Ich war ziemlich traurig, dass Schonert nicht mehr das gelbe Jersey mit dem "05" trug, sondern ein rot-weiß gestreiftes mit einem "F95" vorne drauf. Aber gleichzeitig war es auch unglaublich aufregend - weil die Fortuna mir aus der Sportschau so vertraut war. Und nun sah ich sie plötzlich in Farbe (statt im Schwarzweiß des Fernsehens) und in natura!

Nun, mit Schonert und den Rheinländern wurde das nix, und 05 marschierte ohne Schonert zwei Jahre später in die Oberliga, womit eine lange anhaltende Epoche des Leidens begann. In die geriet auch die Fortuna, als sie 1992/93 als Bundesligaabsteiger in die damals drittklassige Oberliga durchgereicht wurde. Noch schlimmer war es dann von 2002 bis 2004, als man erneut Oberliga spielte, die inzwischen aber nur noch die vierthöchste Spielklasse war.

Auch die Fortuna ist einer dieser Vereine, die ihre Krise(n) ohne ihre treue und einfallsreiche Fanschar möglicherweise nicht überlebt hätte. Wer erinnert sich beispielsweise noch an die geniale Idee, den Elfmeterpunkt auszugraben und zu "entführen"? Insofern werden die Fortunen dem heutigen Abend vermutlich eher gelassen entgegen sehen. Was kann schon passieren, was sie nicht schon längst erlebt hätten?

Keine Kommentare:

Kommentar posten