Samstag, 16. November 2013

Alle Tassen im Schrank? Notts County


In Englands dritthöchster Profiliga kommt es heute zu einem Duell mit ungewöhnlicher Tradition. Notts County und Wolverhampton Wanderers sind Gründungsmitglieder der 1888 eingerichteten Football League, der ersten Fußballliga der Welt. Beide Klubs haben seitdem reichlich Höhen wie Tiefen durchlebt, und dass es an der Meadow Lane in Nottingham am Nachmittag lediglich um Drittligapunkte geht, stimmt vor allem die Anhänger der Wolves alles andere als froh.

Notts County indes hat sich nach zahlreichen Turbulenzen in den letzten Jahren ein wenig gefangen und stabilisiert. 2009 stand der Klub kurz vor dem Aus, als mit der zur umstrittenen Qadbak Investment Ltd. gehörenden „Munto Finance“ ein Investor den Verein übernahm, der mit Sven-Göran Eriksson als Trainer und früheren Premier-League-Akteuren wie Sol Campbell und Kasper Schmeichel ungewohnt schillerndes Personal an die Meadow Lane lockte. Zudem gab es ein modernes Logo sowie die selbstbewusste Ankündigung, demnächst in der Premier League spielen zu wollen.

Niemand wusste seinerzeit so recht, was um den bereits 1862 (und damit VOR der Football Association) gegründeten und ältesten Profiklub geschah, und als FA und Medien ein bisschen nachfragten und nachbohrten stellte sich prompt heraus, dass die ganze Sache ein Windei war und der Klub mehr denn je in seiner Existenz bedroht war.

Als Geschäftsführer Peter Trembling den Klub daraufhin im Dezember 2009 für die symbolische Summe von einem Pfund übernahm waren Schmeichel und Co. längst wieder verschwunden. An der Meadow Lane überschlugen sich dennoch weiterhin die Ereignisse, wechselten Eigentümer und Trainer gleichmehrfach, wandelte man haarscharf am Abgrund.

Im Frühsommer 2010 eskalierte die Situation insofern, als eingefleischte Notts-Fans plötzlich hofften, ihr Klub möge NICHT aufsteigen, weil nur so eine Rückkehr zu alten Traditionswurzeln möglich schien. Doch County verweigerte seinen Fans den ungewöhnlichen Wunsch und wurde mit einem 5:0 gegen Darlington Meister und Aufsteiger in die dritthöchste Spielklasse. Seitdem hat sich die Lage immerhin etwas beruhigt.

Ich besuchte Notts County zuletzt 2006, als ich auch diese Tasse erwarb. Damals stand ein Heimspiel gegen Peterborough auf dem Programm, und der Besuch an der Meadow Lane war dünn und wenig lautstark. Kaum verwunderlich, denn seit langem hatte County im Schatten von Nachbar Nottingham Forest gestanden, dessen Stadion einen Steinwurf entfernt von der Meadow Lane liegt. Das überschaubare Publikum und der altehrwürdige Ground aus längst vergangenen Fußballtagen aber repräsentierten beste englische Fußballtradition. Voller Leidenschaft und mit der so typischen britischen Gabe, alles hinzunehmen, was kommt, stand man bedingungslos hinter seinem Team und registrierte selbst den lautstarken Support der mitgereisten Gästefans mit stoischer Gelassenheit.

Kleine Randnote zum Schluss: Dass Juventus Turin in schwarz-weiß gestreiften Trikots aufläuft, verdankt die Fußballwelt Notts County. Als Juve 1903 nach einer neuen Trikotkollektion suchte, wandte man sich an sein englisches Mitglied John Savage – und der besorgte als Notts-County-Fan entsprechende Jerseys...
Foto: In Englands dritthöchster Profiliga kommt es heute zu einem Duell mit ungewöhnlicher Tradition. Notts County und Wolverhampton Wanderers sind Gründungsmitglieder der 1888 eingerichteten Football League, der ersten Fußballliga der Welt. Beide Klubs haben seitdem reichlich Höhen wie Tiefen durchlebt, und dass es an der Meadow Lane in Nottingham am Nachmittag lediglich um Drittligapunkte geht, stimmt vor allem die Anhänger der Wolves alles andere als froh.

Notts County indes hat sich nach zahlreichen Turbulenzen in den letzten Jahren ein wenig gefangen und stabilisiert. 2009 stand der Klub kurz vor dem Aus, als mit der zur umstrittenen Qadbak Investment Ltd. gehörenden „Munto Finance“ ein Investor den Verein übernahm, der mit Sven-Göran Eriksson als Trainer und früheren Premier-League-Akteuren wie Sol Campbell und Kasper Schmeichel ungewohnt schillerndes Personal an die Meadow Lane lockte. Zudem gab es ein modernes Logo sowie die selbstbewusste Ankündigung, demnächst in der Premier League spielen zu wollen. 

Niemand wusste seinerzeit so recht, was um den bereits 1862 (und damit VOR der Football Association) gegründeten und damit ältesten Profiklub geschah, und als FA und Medien ein bisschen nachfragten und nachbohrten stellte sich prompt heraus, dass die ganze Sache ein Windei war und der Klub mehr denn je in seiner Existenz bedroht war.

Als Geschäftsführer Peter Trembling den Klub daraufhin im Dezember 2009 für die symbolische Summe von einem Pfund übernahm waren Schmeichel und Co. längst wieder verschwunden. An der Meadow Lane überschlugen sich dennoch weiterhin die Ereignisse, wechselten Eigentümer und Trainer gleichmehrfach, wandelte man haarscharf am Abgrund.

Im Frühsommer 2010 eskalierte die Situation insofern, als eingefleischte Notts-Fans plötzlich hofften, ihr Klub möge NICHT aufsteigen, weil nur so eine Rückkehr zu alten Traditionswurzeln möglich schien. Doch County verweigerte seinen Fans den ungewöhnlichen Wunsch und wurde mit einem 5:0 gegen Darlington Meister und Aufsteiger in die dritthöchste Spielklasse. Seitdem hat sich die Lage immerhin etwas beruhigt.

Ich besuchte Notts County zuletzt 2006, als ich auch diese Tasse erwarb. Damals stand ein Heimspiel gegen Peterborough auf dem Programm, und der Besuch an der Meadow Lane war dünn und wenig lautstark. Kaum verwunderlich, denn seit langem hatte County im Schatten von Nachbar Nottingham Forest gestanden, dessen Stadion einen Steinwurf entfernt von der Meadow Lane liegt. Das überschaubare Publikum und der altehrwürdige Ground aus längst vergangenen Fußballtagen aber repräsentierten beste englische Fußballtradition. Voller Leidenschaft und mit der so typischen britischen Gabe, alles hinzunehmen, was kommt, stand man bedingungslos hinter seinem Team und registrierte selbst den lautstarken Support der mitgereisten Gästefans mit stoischer Gelassenheit.

Kleine Randnote zum Schluss: Dass Juventus Turin in schwarz-weiß gestreiften Trikots aufläuft, verdankt die Fußballwelt Notts County. Als Juve 1903 nach einer neuen Trikotkollektion suchte, wandte man sich an sein englisches Mitglied John Savage – und der besorgte als Notts-County-Fan entsprechende Jerseys...

Keine Kommentare:

Kommentar posten