Montag, 28. November 2011

Fusion in Iserlohn nimmt konkrete Formen an

Die angedachte Fusion in Iserlohn nimmt allmählich konkrete Formen an. „Seit zwei Jahren befinden wir uns in intensiven Gesprächen, jetzt ist es Zeit, an die Öffentlichkeit zu gehen, erklärte Ralf Schamp, 2. Vorsitzender der Sportfreunde Oestrich, gegenüber "Reviersport". Gemeinsam mit Andreas Friedberg (Borussia Dröschede) und Bernd Krehle (TuS Iserlohn) ist Schamp Verfechter der Bildung eines ambitionierten Iserlohner Großvereins.


Geplant ist, die Sportfreunde Oestrich (gegenwärtig Westfalenliga 2), des FC Borussia Dröschede (Landesliga) und der TuS Iserlohn (Bezirksliga) in einem gemeinsamen Klub zusammenzufassen. Name und Wappen stehen noch nicht fest. „Da können unsere Mitglieder gerne Vorschläge machen“, heißt es von offizieller Seite.

Im Fußball ist das mittelfristige Ziel die Bildung eines regionalen Spitzenteams. Schampf: „Wir reden von Spitzenfußball. ... Die erste Seniorenmannschaft soll in der höchsten Spielklasse in NRW spielen.“ Das wäre die Regionalliga. Kommt die Fusion wie geplant bis zum Saisonstart 2012/12 zustande, würde der neue Klub in der Verbandsliga starten und damit zwei Aufstiege bis in die Regionalliga vor sich haben.

Nachdem die anfänglichen Zweifel vor allem auf Seiten des FC Boussia Dröschede inzwischen beiseite gewischt worden sind („Ich bin ins Gelingen verliebt“, zitiert "Reviersport" Andreas Friedberg) stehen die Chancen nicht schlecht. Nächster Schritt ist eine Infoveranstaltung am kommenden Mittwoch im Goldsaal der Schauburg. Für Friedberg ist die Konzentration der Kräfte unabdingbar: „Der demografische Wandel und das Problem, engagierte Ehrenamtliche zu finden, lassen uns gar keine andere Wahl.“

Für den 15. Dezember sind bei allen drei Vereinen außerordentliche Versammlungen anberaumt, auf denen die Entschdeidung über die Zukunft des Iserlohner Fußballs fällt.
Weitere Infos: http://www.reviersport.de/175151---iserlohn-regionalliga-fussball-grosse-ziel.html

Keine Kommentare:

Kommentar posten