Donnerstag, 17. November 2011

Insolvenzticker: Kickers Emden

Beim finanziell schwer angeschlagenen Fünftligisten Kickers Emden brodelt es erneut. Vor kurzem drohte dem früheren Drittligisten noch eine Spielsperre, weil ein Verbandsbeitrag in Höhe von rund 2.500 Euro nicht bezahlt werden konnte. Nachdem die Außenstände in letzter Minute beglichen worden waren, hatte man den Spielbetrieb fortsetzen und sogar die sportliche Negativserie mit zwei Siegen in Folge stoppen können.

Nun schlägt die Mannschaft Alarm und droht vor dem anstehenden Heimspiel gegen den VfV Borussia Hildesheim mit Streik. Wie die "Emder Zeitung" in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, stehen "zwei Monatsgehälter (September und Oktober) sowie eine Prämie für das Erreichen des DFB-Pokals aus." Dem Blatt zufolge seien "vereinbarte Zahlungsfristen nach Angaben mehrerer Spieler nicht eingehalten" worden.

Die Mannschaft soll dem Verein dem Vernehmen nach ein Ultimatum gestellt haben, bis zum Ende der Woche zumindest einen Teil der Gelder auszuzahlen. Ansonsten würde sie gegen Hildesheim nicht auflaufen. Klubpräsident Günter Schmaler wird von der "Emder Zeitung" mit den Worten zitiert, er würde ”arbeitsrechtliche Auseinandersetzungen nicht in der Öffentlichkeit diskutieren”.

Für den 24. November steht in Emden eine mit Spannung erwartete Jahreshauptversammlung an, bei der auch ein neuer Vorstand gewählt werden muss. Je nach Ausgang der Wahlen schließen Insider auch einen sofortigen Rückzug aus dem Spielbetrieb im Anschluss nicht aus.

http://www.emderzeitung.de/?id=20&nid=229856

Keine Kommentare:

Kommentar posten