Donnerstag, 5. Dezember 2013

Alle Tassen im Schrank? Frohnauer SC

Eine Tasse, eine Geschichte lautet der Deal in der "Tassen-Like-Liga powered by Hardy Grüne". Manchmal sprudeln die Geschichten dabei nur so aus mir heraus oder drängen sich regelrecht auf, manchmal aber muss ich auch tatsächlich ein wenig nachschauen oder sogar recherchieren, ehe ich meine Story absetzen kann.

Über den Frohnauer SC aus Berlin weiß ich aus dem Kopf ehrlich gesagt nicht so wahnsinnig viel zu berichten. In meinem "Großen Buch der Deutschen Fußballvereine" taucht der Klub mit insgesamt vier Jahren in der höchsten Berliner Amateurliga auf (1950-53 sowie 1989/90) bzw. einem Spieljahr in der Mitte-Staffel der Oberliga Nordost auf, in dem die Schwarz-Weißen 1993/94 übersichtliche zwei Spiele gewannen und gleichfalls eher übersichtliche sieben Punkte in 30 Spielen errangen. 149 Zuschauer pro Spiel habe ich dort aufgeführt - ein Publikumsmagnet waren die Frohnauer also wahrlich nicht.

Dieser Jubiläumsbecher des Klubs war Teil eines Überraschungspakets des in Berlin ansässigen Groundhoppers Jörg Pochert an mich, der mit seinem Klub Tennis Borussia auf dem "Poloplatz" an der Schönfließer Straße in Reinickendorf zu Gast war.

Ich werde nun die Zeit nutzen und mich über den Verein schlau machen, denn natürlich taucht der Frohnauer SC auch in meinem für 2015 terminierten Buch über den Fußball in Berlin auf. Und bis dahin werde ich auch ein paar Anekdoten aus der FSC-Geschichte zu erzählen haben. Versprochen!
 
Foto: Eine Tasse, eine Geschichte lautet der Deal in der "Tassen-Like-Liga powered by Hardy Grüne". Manchmal sprudeln die Geschichten dabei nur so aus mir heraus oder drängen sich regelrecht auf, manchmal aber muss ich auch tatsächlich ein wenig nachschauen oder sogar recherchieren, ehe ich meine Story absetzen kann.

Über den Frohnauer SC aus Berlin weiß ich aus dem Kopf ehrlich gesagt nicht so wahnsinnig viel zu berichten. In meinem "Großen Buch der Deutschen Fußballvereine" taucht der Klub mit insgesamt vier Jahren in der höchsten Berliner Amateurliga auf (1950-53 sowie 1989/90) bzw. einem Spieljahr in der Mitte-Staffel der Oberliga Nordost auf, in dem die Schwarz-Weißen 1993/94 übersichtliche zwei Spiele gewannen und gleichfalls eher übersichtliche sieben Punkte in 30 Spielen errangen. 149 Zuschauer pro Spiel habe ich dort aufgeführt - ein Publikumsmagnet waren die Frohnauer also wahrlich nicht.

Dieser Jubiläumsbecher des Klubs war Teil eines Überraschungspakets des in Berlin ansässigen Groundhoppers Jörg Pochert an mich, der mit seinem Klub Tennis Borussia auf dem "Poloplatz" an der Schönfließer Straße in Reinickendorf zu Gast war.

Ich werde nun die Zeit nutzen und mich über den Verein schlau machen, denn natürlich taucht der Frohnauer SC auch in meinem für 2015 terminierten Buch über den Fußball in Berlin auf. Und bis dahin werde ich auch ein paar Anekdoten aus der FSC-Geschichte zu erzählen haben. Versprochen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten