Mittwoch, 22. Januar 2014

Insolvenzticker: VfR Neumünster

Beim norddeutschen Regionalligisten VfR Neumünster haben der mäßige Saisonverlauf (gegenwärtig Platz neun) und das Aus im Halbfinale des Landespokals für eine angespannte finanzielle Lage gesorgt.

Die am Wochenende kolportierte Insolvenzgefahr liegt aber nach Aussage von Präsident Detlef Klusemann dennoch nicht vor. Demnach plagen den Verein angesichts von durchschnittlich nur 540 Zuschauern (erwartet worden waren durchschnittlich 1.000) zwar finanzielle Probleme, aber keine Liquiditätssorgen. Der "kicker" hatte in seiner Online-Ausgabe berichtet, dass dem Klub aufgrund der geringeren Zuschauerzahl und des Pokalaus rund 50.000 Euro fehlen würden. Bereits 2005 hatte der VfR Neumünster einen Insolvenzantrag stellen müssen.

Im Gespräch mit dem Online-Portal "Blog-trifft-Ball" nahm Klusemann nun Stellung zu den Berichten und beklagte sich zudem über Unruhe im Umfeld des Vereins. So kursierten u.a. Gerüchte über einen bevorstehenden Rückzug aus der Regionalliga nach Saisonende, die Klusemann mit "da hat wohl einer zur Märchenstunde ausgeholt" kommentierte. Eine Zukunft sieht der VfR-Präsident perspektivisch allerdings nur in der 3. Liga, zumal die Regionalliga Nord durch erschreckend geringe Zuschauerzahlen als Zuschussgeschäft gilt: „Die einzige Chance ist die 3. Liga, denn die Regionalliga ist auf Dauer finanziell gesehen wenig sinnvoll. Deshalb ist perspektivisch gesehen der Aufstieg unser Ziel“, erklärte er gegenüber "Blog-trifft-Ball".

Klusemann-Interview auf "Blog-trifft-Ball": http://www.blog-trifft-ball.de/blog/2014/01/vfr-boss-klusemann-die-einzige-chance-ist-die-3-liga/

Kicker-Bericht zum VfR:; http://www.kicker.de/news/fussball/regionalliga/startseite/598160/artikel_klusemann_kein-grund-die-regionalliga-abzuschenken-.html

Keine Kommentare:

Kommentar posten