Freitag, 4. Oktober 2013

Alle Tassen im Schrank? FC Zürich

Die Schweiz galt früher im Fußball ja als "Rentner-Paradies", in dem u.a. Kalle Rummenigge seine Karriere ausklingen ließ. Fankultur gab es, aber alles war irgendwie beschaulich. Das ist längst Geschichte. Heute weist die Schweiz eine spannende Biografie in Sachen Integration von verschiedenen Kulturen auf - auch und gerade im Fußball, wo das Land erfrischend frisch daherkommt

Auch die Fankultur an diversen Orten ist längst bemerkenswert. Namentlich Basel, Bern und Zürich verfügen über beachtliche Szenen mit großem Kreativpotenial. Beim FC Zürich beispielsweise sammelt sich ein eher alternativ eingestelltes Publikum, das durchaus über den Tellerrand hinwegschaut und in der Vergangenheit viele Gedankenanstöße geliefert hat. Nicht verschweigen will ich in diesem Zusammenhang aber das schwierige Verhältnis mit den Anhängern von Lokalrivale GC und vor allem dem FC Basel.

Diesen eher noblen und auch nicht ganz billigen Becher des FC Zürich erstand ich 2009 im Letzigrund beim Duell mit den Young Boys aus Bern, wobei ich mitten im Heimblock stand und die auszeichnete Stimmung genoß - sieht man mal von den Verständnisproblemen mit dem ausgeprägten Schwytzerdeutsch ab. Es gab einen 3:0-Heimsieg, der sich als weiterer Schritt auf dem Weg zum zwölften (und seither letzten) Titelgewinn des FCZ erweisen sollte
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten