Samstag, 5. Oktober 2013

Alle Tassen im Schrank? VfB Lübeck

Heute kommt es in Lübeck zu einem Duell zweier Klubs, die Fußballgeschichte in Schleswig-Holstein geschrieben haben und sich trotzdem schon seit Ewigkeiten nicht mehr in einem Ligaspiel gegenüberstanden: VfB Lübeck und Flensburg 08.

Flensburg 08, das kann ich an dieser Stelle gleich erwähnen, bot bei meinem letzten Besuch leider keine Kaffeebecher in seiner Fankollektion an - dafür trumpfte die Handvoll Fans aber mit dem kultigen Ruf "Wer hat die Macht? Flensburg 08!" auf. Wird der noch gepflegt?

Während ich mit Göttingen 05 bislang noch nie in Flensburg zu Gast war, ist der VfB Lübeck ein Verein, zu dem ich mit 05 regelmäßig zu Ligaspielen reiste. Und die altehrwürdige Lohmühle war stets ein besonderes Ereignis, auch wenn man als Gastfan in Lübeck nicht immer nur Spass hatte, denn in der lokalen Fanszene gab es durchaus einige dubiose Gestalten.

Das erste Mal führte mich die Reise in die Marzipanstadt, als dort noch die wacklige Holztribüne auf der Gegengeraden stand. Später sah ich den VfB desöfteren auch bei Aufstiegsspielen zur Oberliga. So beispielsweise 1986 in Osterode, wo das gesamte Stadion voller VfB-Fans war - und die Lübecker wie so häufig in jenen Tagen eine überraschende Niederlage kassierten.

Lübeck hat mich als Fußballstadt immer begeistert. Bei allen Turbulenzen stand man stets zum VfB - und tut es ja gegenwärtig auch gerade wieder mit bemerkenswerter Intensität in der Schleswig-Holstein Liga. So vermag man vielleicht die tiefe sportliche und wirtschaftliche Krise, die seit dem zweiten Abstieg aus der 2. Bundesliga einfach nicht enden wollte, nun endlich hinter sich zu lassen und sogar gestärkt aus ihr hervorzugehen. Auch für die Schleswig-Holsteinliga ist der Abstieg des VfB eine Art Segen. So lange schmorte die Liga regelrecht in ihrem eigenen Saft, nun lebt sie etwas auf, auch wenn inzwischen Namen in ihr vertreten sind, die außerhalb des Landes kaum jemand kennt.
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten