Freitag, 11. Oktober 2013

Alle Tassen im Schrank? Macclesfield Town

Manchmal muss man einfach mutig sein und auf das Schicksal vertrauen. Es war im April 2007, als ich für einige Spiele der Bristol Rovers nach England reiste. Die Pirates rangierten damals mit beträchtlichem Abstand auf die play-off-Plätze im düsteren Mittelfeld der vierten Liga und mussten alles gewinnen, was es zu gewinnen gab, um ihre Minimalchance noch zu nutzen. Das erste Spiel, das ich besuchte, war ein Heimkick gegen Rochdale, der mit einem müden 0:0 endete, nach dem die Play-off-Chancen nach Ansicht aller Anwesenden endgültig verspielt waren.

Drei Tage später ging die Reise zum Nachholspiel nach Macclesfield, und die Kombination miese sportliche Chancen, übelstes Regenwetter, Dienstagabend rund 150 Meilen entfernt sowie zeitgleich ein Champions-League-Spiel von Manchester United ließ die Schar der Mitreisenden auf ein für Rovers-Verhältnisse sehr überschaubares Maß sinken.

Ich jedoch war dabei, denn dafür war ich schließlich nach England gekommen, und als Anhänger sowohl von Göttingen 05 als auch den Bristol Rovers können mich sportliche Aussichtslosigkeiten ohnehin nicht schrecken. Derlei Befindlichkeiten sind etwas für Erfolgs- oder Bayernfans!

Und ich wurde reichlich belohnt für meinen Starrsinn! Zum einen lernte ich im Bus des BRFC Supporters Club einen langjährigen Rovers-Anhänger kennen, mit dem die Fahrtzeit wie im Flug verging und mit dem mich heute eine tiefe Freundschaft verbindet. Zum anderen fuhren die Pirates als 1:0-Sieger heim, was dann plötzlich doch wieder für ein klitzekleines bisschen Hoffnung im Play-off-Rennen sorgte. Es folgte jener sagenumwobene 1:0-Sieg über Swindon, bei dem der heutige Nationalspieler Ricky Lambert kurz vor Schluss das Tor des Tages erzielte, sowie ein unglaubliches Nervenkitzel-2:1 in Hartlepool, mit dem tatsächlich der Sprung in die Play-offs geschafft wurde. Dort gelang dann mit einem 3:1 über Shrewsbury in Wembley endlich der Wiederaufstieg in die 3. Liga. Es waren die wohl verrücktesten drei Fußballwochen meines Fandaseins.

Macclesfield wurde damals übrigens von Paul Ince trainiert und schaffte so grade eben den Klassenerhalt. Inzwischen ist man ja wieder fünftklassig. 1997 hatte ich schon das allererste Spiel der Silkmen in der Football League gesehen, als sie ausgerechnet bei Brightons erstem Heimspiel im Exil in Gillingham im Profifußball debütierten. Macclesfield bestach bei meinen bisherigen Besuchen stets durch eine höchst entspannte Atmosphäre und ein zwar überschaubares aber äußerst loyales Publikum. Angesichts der zahlreichen Großvereine im Umfeld hat es der Verein schwer, mehr als nur sein Stammpublikum anzulocken. Am besagten Dienstagabend waren es insgesamt vielleicht 2.000 an der Silk Road – wie gesagt, zur selben Zeit spielte Manchester United gegen (Barca, glaube ich) in der Champions League...
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten